Allergie und Darmgesundheit  - Für viele geht es jetzt wieder los! Fragen Sie nach unseren Probiotiks und lassen Sie sich beraten, wie Sie Giftstoffe ganz einfa

Wenn man weiß, dass 80% der Immunzellen im Darm sitzen, ist jedem sofort klar, warum Allergien vermehrt dann entstehen, wenn es im Darm nicht mehr stimmt. Fachlich korrekter: wenn die Darmbarriere nicht mehr richtig funktioniert. Der Grund dafür kann eine Antibiotikatherapie gewesen sein, die unsere wichtigen Darmbakterien weitgehend ausradiert hat, oder weil Sie gerade an massivem Stress leiden. Diese hohe Belastung hemmt die Durchblutung in Ihrem Darm und lässt so Entzündungen aufflammen. Dadurch entsteht ein Darm mit hoher Durchlässigkeit (= ein "leaky gut") – und zwar für große Nahrungsmittelbestandteile ebenso wie für toxische  Stoffe oder etwa Pollenallergene, die Sie sich von den Lippen geleckt haben.

Wenn Ihr Immunsystem überreizt ist, können allergische Reaktionen z.B. auf Milch, Weizen oder auf Äpfel entstehen, weil Sie das eben öfter essen, oder auf Substanzen, die Sie berühren. Schlimm, wenn dann auch noch allergische Reaktionen auf Birken-oder Haselpollen dazu kommen, weil sich Kreuzreaktionen bilden. Je mehr allergische Reaktionen auftreten, umso anfälliger für weitere Allergien wird man. Das alles hat im Darm begonnen!

 

  1. Versuchen Sie Stress abzubauen und vor allem die deshalb entzündete Darmschleimhaut zu reparieren. Das funktioniert durch die Einnahme der richtigen, entzündungshemmenden Darmbakterien  (wir beraten Sie hier umfassend und haben die neuesten Produkte)
  2. Steigern Sie Ihre Abwehrkraft. In der Pollensaison lieber nicht durch anstrengende sportliche Tätigkeit sondern über den Aufbau einer abwehrstarken Darmschleimhaut. Dabei helfen wiederum die guten Darmbakterien. Ich selbst nutze gerne eine Kombination aus sechs starken Leitkeimstämmen, die den ganzen Darm von oben bis unten besiedeln.
  3. Wenn die Nase rinnt und die Augen tränen, müssen Sie die Histaminbildung im Darm stoppen. Dabei hilft Zink ganz ausgezeichnet. Generell sind B-Vitamine, Aminosäuren und diverse Spurenelemente notwendig für den Aufbau einer intakten Darmschleimhaut. Damit werden Sie „Darm-Fit".